Klickparkett

Klickparkett trägt den Namen aufgrund seiner Verlegeart, die vielen Hand- und Heimwerkern schon aus dem Bereich des Laminats bekannt ist.

Denn Klickparkett kann ohne Leim oder Parkettklebstoff verlegt werden, indem die Bretter einfach aneinander „geklickt“ werden. Durch dieses unkomplizierte Verbinden ist es auch für Anfänger möglich, schnell und problemlos größere Flächen mit Parkett zu verlegen.

Neben der Zeitersparnis und dem Verzicht auf Klebstoff ist ein weiterer Vorteil von Klickparkett, dass die einzelnen Dielen automatisch parallel zueinander liegen und dass eventuelle Verlegefehler problemlos und schnell behoben werden können. Positiv ist zudem, dass durch den Verzicht auf Klebstoff keine Trocknungszeiten eingehalten werden müssen und das Parkett somit sofort begehbar ist.

Prinzipiell kann man bei Klickparkett zwischen zwei verschiedenen Verbindungssystemen unterscheiden:

  • Beim Feder- und Nut-System werden die Bretter an der Stirn und den Längsseiten angeklopft, bis sie einrasten.
  • Bei dem anderen System werden die Bretter an der Längsseite eingeklickt, dann abgeklappt und zuletzt von der Stirnseite her eingeschoben.
Von der Qualität her sind die beiden Systeme als gleichwertig zu betrachten. Bei beiden Verlegearten ist jedoch zu beachten, dass eine Randfuge eingehalten wird, da auch Klickparkett als natürlicher Bodenbelag sich ausdehnt. Bei der Grundreinigung und Pflege von Klickparkett gilt es die gleichen Dinge wie bei herkömmlich verlegtem Parkett zu beachten.

Bei einer möglichen Entfernung des Parkettbodens zeigt sich ein weiterer Vorteil von Klickparkett: Durch den Verzicht auf Leim kann es mühelos entfernt und eventuell wiederverwendet werden.

In unserem Shop: Parkettpflegemittel der CARE-Serie für Klickparkett



Weitere Artikel