Rutschhemmung – der Parkettlack, der es möglich macht

Immer wieder hört man im Parkettbereich den Begriff der Rutschhemmung. Doch was genau ist eine Rutschhemmung und wie wird sie eingesetzt? Und vor allem: Mit welchem Parkettlack lässt sich eine solche Rutschhemmung kombinieren? All das sind Gründe, heute einmal näher auf das Thema Rutschhemmung einzugehen.


Parkett

Die Rutschhemmung muss in einigen Arbeitsräumen gewährleistet sein, um ein Ausrutschen zu verhindern

Die sogenannte Rutschhemmung nach DGUV 108-003 (vorher BGR 181) ist eine Regel, die von der Berufsgenossenschaft aufgestellt wurde. Sie ist unbedingt einzuhalten, denn sie soll für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sorgen. Gemeint ist hierbei im Konkreten, dass das Unfallrisiko durch Ausrutschen minimiert werden soll.

Aus diesem Grund müssen Parkett- und Holzfußböden bestimmter, durch die Berufsgenossenschaft festgelegter Arbeitsräume eine solche Rutschhemmung aufweisen.


Bewertungsgruppen der Rutschhemmung (DGUV Regel 108-003)


Bei der Rutschhemmung unterscheidet man zwischen verschiedenen Bewertungsgruppen, die sich in so genannten Rutschsicherheitswerten (R) ausdrücken. Ermittelt werden diese in Laborversuchen (nach DIN 51130): Hierbei begeht eine Prüfperson einen zu prüfenden Bodenbelag auf einer schiefen Ebene, bis sie ausgleitet. Anhand der daraus ermittelten mittleren Neigungswinkel ergeben sich dann die entsprechenden Bewertungsgruppen, welche sich zwischen den Werten R 9 und R 13 bewegen.

R 9 (6° bis 10° Neigungswinkel) ist z. B. ein sehr gängiger Wert, der für Böden von öffentlichen Eingangsbereichen, Pausen- und Aufenthaltsräumen, Betriebskantinen und ähnliches gilt. Eine höhere Rutschhemmung nach BGR 181 zeigt die Rutschhemmungsstufe R 10 (> 10° bis 19° Neigungswinkel) an: Sie muss beispielsweise für Böden in Sanitärräumen von Schulen und Kindergärten oder z. B. auch in dortigen Lehrküchen erfüllt sein.


Parkettlack AQUA 2K Antislip für Rutschhemmung nach BGR 181 R 9 und R 10


 Parkettlack AQUA 2K

Das AQUA Antislip Additiv erfüllt in Kombination mit dem RETOL AQUA Supra oder AQUA 2K Plus die Forderung der DGUV Regel 108-003 (bisher BGR 181) und DIN 51130 mit der Rutschklasse R9.

Um nun die verlangte Rutschhemmung zu erreichen, gibt es im Holzbereich verschiedene Parkettlacke, die sich eignen. Wir bieten z. B. ein Additiv für 2K-Parkettlacke von RETOL an (AQUA Antislip). Dieser wasserbasierte Zusatz für 2K Parkettlack erzeugt die bereits erwähnte berufsgenossenschaftlichen Norm BGR 181 R 9.

Dabei bietet das Additiv zudem eine sehr hohe Endhärte und große Elastizität sowie hervorragende Abrieb- und Chemikalienbeständigkeiten.Das Additiv AQUA Antislip ist so für den Belastungsbereich C, also für Objektbereiche mit extrem starker Beanspruchung, ausgewiesen. Der 2K-Parkettlack lässt sich dann einfach verarbeiten, ist rollbar und eignet sich auch für Fußbodenheizungen.

Passend zum Parkettlack gibt es übrigens in unserem Onlineshop ein rutschhemmendes Pflegemittel – den CARE Wood Finish Antislip. Dieses erhält und unterstützt die rutschhemmenden Eigenschaften des Parkettlackes.



PRODUKTEMPFEHLUNGEN


Weitere Artikel