Bambusparkett – die nachhaltige Alternative

In den letzten Jahren hat die Nachfrage an Bambusparkett in Deutschland deutlich zugenommen. In Anbetracht der weltweit wachsenden Abholzung von (Tropen-)Wäldern ist das eine sehr positive Entwicklung. Denn Bambus ist durch sein schnelles Wachstum eine nahezu unerschöpfliche Ressource und damit eine besonders umweltfreundliche Alternative.


Bambus

Bambus ist einer der umweltfreundlichsten Rohstoffe und überzeugt mit tollen Eigenschaften – Bild: © daniel stricker / PIXELIO

Darüber hinaus überzeugt der Rohstoff aber vor allem durch seine überaus guten Eigenschaften den Parkettbodenliebhaber. Gerade einmal fünf Jahre benötigt ein Bambusstamm bis er genügend ausgehärtet ist, um „geerntet“ zu werden. Und bei dieser Ernte dezimiert sich nicht einmal der Bestand:

Beim Schlagen der einzelnen Stäbe stirbt das Gewächs nämlich nicht ab, sondern es wachsen immer wieder neue Stämme nach, da die Wurzeln unterirdisch verbunden sind. Das macht Bambus zu einem der umweltfreundlichsten Rohstoffe der Welt.


Ein Gras mit vielen Vorteilen

Das ist aber nicht der einzige Grund, warum Bambus als Bodenbelag hierzulade in den letzten Jahren in Mode gekommen ist. Denn dieses Holz (das ja eigentlich Gras ist!) kann noch viel mehr als „nur“ nachhaltig sein. Es ist eine der härtesten Holzarten und steht so z. B. unserer Eiche in Sachen Langlebigkeit in nichts nach.

Zudem ist es zug-, druck- wie auch biegebelastbar und damit extrem strapazierfähig. Besonders von Vorteil ist aber, dass Bambus kaum auf Veränderungen der Luftfeuchte reagiert; er arbeitet damit sehr wenig – dehnt sich also kaum, oder zieht sich zusammen. Als Werkstoff, wie z. B. Parkett, ist Bambus also optimal geeignet und wird deswegen auch schon seit Jahrtausenden in Asien und Indien intensiv genutzt.


Für jeden Geschmack etwas dabei

Vor allem in Sachen Optik ist so viel möglich, sodass Bambusparkett kaum Wünsche übrig lässt: Als Fußbodenbelag ist Bambusparkett in den verschiedensten Varianten und Oberflächenoptiken erhältlich.

Durch die Herstellungsweise von Bambusparkett, nämlich indem das Rohr der Länge nach gespaltet, die so entstandenen Streifen verdichtet und dann mit einem Harzsystem verklebt werden, ist es aber nicht nur sehr robust.

Egal, ob als Landhausdiele, 2-Schichtparkett oder Stabparkett, von glatt bis gebürstet – für jeden Geschmack gibt es das Passende. Darüber hinaus kann ein Bambusboden auch beliebig mit speziellen Farbölen eingefärbt werden. Von Weiß über Brauntöne bis hin zu Schwarz sind nahezu alle Farbnuancen realisierbar.

Bambusparkett

Bambusparkett gibt es in den verschiedensten Varianten und Optiken – da ist für jeden Geschmack etwas dabei


Verlegen, Imprägnieren und Pflegen mit RETOL

Wer sich für Bambus als Bodenbelag begeistert, findet in unserem Onlineshop alle Produkte, die er für das Verlegen, Imprägnieren und die Pflege benötigt. Unser Parkettkleber BASE Fusion MS Plus z. B. eignet sich ideal zur schubelastischen Verlegung von Bambus. Dabei wirkt der Klebstoff trittschallminimierend, hat ein hohes Füllvermögen und ist auch ohne Grundierung einsetzbar.


ECO Oil Plus

Mit dem ECO Oil Plus lässt sich, ganz lösemittelfrei, ein Bambusparkett einfach und sicher vor Schmutz und Feuchte schützen

Zur Oberflächenbehandlung von Bambus sind grundsätzlich all unsere ECO-Produkte anwendbar. Das ECO Oil beispielsweise ist ein Öl, das Bambus effektiv gegen Wasser und Schmutz schützt.

Wer es natürlicher mag, dem bieten sich mit dem ECO Oil Plus und ECO WaxOil zwei gänzlich lösemittelfreie Varianten, um den Boden zu schützen. Für stärker beanspruchte Räume empfehlen wir hingegen das ECO 2K Oil Plus.
Für die Reinigung und Pflege finden Besitzer eines geölten Bambusparketts das seifenbasierte Reinigungsmittel CARE Soap und das dazu passende Pflegemittel CARE Oil Finish.

Letzteres ist ein einfach anzuwendendes Pflegeöl auf Basis natürlicher Rohstoffe, was die natürliche Optik des Bambusparketts erhält sowie Strichspuren und andere festhaftende Verschmutzungen entfernt.



Produktempfehlungen


Weitere Artikel