Sehr geehrte Kunden, aufgrund des Umzugs unseres Logistikzentrums wird die Bearbeitungszeit für Bestellungen bis zu 3 Werktage betragen. Wir danken für Ihr Verständnis! Mit freundlichen Grüßen, Ihr RETOL Team
1K-Wasserlack

© Bildquelle: retol.de


Gesundes Sanieren ohne Schadstoffe - natürlich gute Böden


Ist ein Parkettboden frisch verlegt, stellt sich meist die Frage nach dem optimalen Schutz der Oberfläche vor äußeren Einflüssen. Aber auch die Verwendung schadstofffreier Produkte, die weder die Gesundheit noch die Natur belasten, stehen im Fokus.
Die Auswahl des richtigen Finishs ist daher wesentlich, damit Holzböden die passende Beschichtung erhalten.
Denn ein gutes Raumklima sorgt für Wohlbefinden und Gesundheit.


Der Umwelt zuliebe: Wasserbasierte 1-K-Versiegelungen


In Abhängigkeit vom Grad der Beanspruchung und den persönlichen Ansprüchen an das Parkett wird als Oberflächenfinish oftmals der Holzboden vollflächig mit einem Lack versiegelt.
Die aufgetragene Lackfläche bildet eine zusätzliche Schutzschicht auf dem Parkett, die den Boden widerstandsfähiger und robuster macht und effektiv vor Schmutz, Abrieb und Feuchtigkeit schützt. Dies ist besonders empfehlenswert für stark beanspruchte Fußböden, die zugleich auch pflegeleicht sein sollen.



Während Parkettlack früher den Ruf hatte, stark lösemittelhaltig und dementsprechend gesundheits- und umweltschädlich zu sein, trifft das heutzutage auf Parkettversiegelungen nicht mehr zwingend zu.

Denn die meisten „modernen“ Parkettlacke sind Wasserlacke mit einem verbindlich festgelegten, sehr niedrigen Lösungsmittelanteil von maximal 15 %. Die enthaltenen Lösungsmittel dienen dabei als Bindemittel und bestehen meist aus Kunststoff (Acrylat) bzw. einer Kunstharzdispersion. Die Bezeichnung Wasserlack hat seinen Ursprung im hohen Wassergehalt von rund 55 bis 70 %, in dem die Komponenten des Lacks aufgelöst sind.

1K-Wasserlack

© Bildquelle: retol.de

Nach dem Auftragen des Lacks auf die Parkettoberfläche verdunstet das Wasser und das Bindemittel liegt konzentriert vor, wodurch es die Bindemittelpartikel löst und sie miteinander verschmelzen lässt. Sobald das Bindemittel verdunstet ist, bleibt der reine Siegelbelag zurück.


1K-Wasserlack

© Bildquelle: urirenataadrien | pixabay

Trotz des hohen Wassergehaltes ist der Lack weder wasserlöslich noch reagiert die Parkettversiegelung empfindlicher auf Wasser. Sie weist eine sehr hohe Abriebs- und Chemikalienbeständigkeit auf.

Je nach individuellem Wohngeschmack sind die die Parkettlacke in unterschiedlichen Glanzstufen von matt bis glänzend erhältlich.

Die Schutz- und Belastungsintensität unterteilt die RETOL 1-K-Wasserlacke in:

AQUA Standard

  • Wohnräume und Objektbereiche mit leichter Beanspruchung
  • Belastungsbereich A nach Ö Norm C 2354
  • Emissionsgeprüftes Bauprodukt nach DIBt-Grundsätzen
AQUA Optima
  • Wohnräume und Objektbereiche mit mittlerer Beanspruchung
  • Belastungsbereich B nach Ö Norm C 2354
  • Emissionsgeprüftes Bauprodukt nach DIBt-Grundsätzen
AQUA Supra
  • Objektbereiche mit besonders starker Beanspruchung
  • Belastungsbereich C nach Ö Norm C 2354
  • Emissionsgeprüftes Bauprodukt nach DIBt-Grundsätzen