Endlich mehr Platz: RETOL vergrößert sich

Unsere „RETOL-Familie“ wächst und wächst. Und wie in einer echten Familie, wo jedes Mitglied sein eigenes Zimmer hat, brauchen auch wir Mitarbeiter von RETOL genügend Platz, um optimal arbeiten zu können. Deshalb wurden direkt gegenüber der Firmenbüros neue Räume angemietet und in den letzten Wochen fleißig renoviert. Vor allem die vorhandenen Holzböden mussten dabei intensiv behandelt werden – natürlich mit unseren bewährten RETOL-Produkten.

Jetzt im Juni, nach knapp einem Monat Arbeit, war es dann soweit: Die neuen Räume konnten bezogen werden.



Wer suchet, der findet

Schon Anfang des Jahres war der Unternehmensführung von RETOL klar, dass die Raumsituation, wie sie sich zu diesem Zeitpunkt gestaltete, spätestens im Juni nicht mehr ausreichen würde.

„Wir hatten vor, weitere Mitarbeiter in mehreren Abteilungen einzustellen und brauchten daher mehr Platz, um weiterhin perfekte Arbeitsbedingungen in kleinen Büros bieten zu können. Damit sich unsere Mitarbeiter so richtig wohlfühlen, hatten wir auch schon lange einen Entspannungsraum geplant, nur eben bis dato keine Kapazitäten gehabt“, erklärt Rene Grötschel-Leist, Geschäftsführer von RETOL.

Neue Räume mussten also dringend gefunden werden. Da passte es sehr gut, dass genau nebenan eine Firma auszog. Das bedeutete 100 qm mehr für RETOL, genauer gesagt acht neue Räume, aus denen sechs Büroräume, ein Serverraum sowie ein Entspannungsraum entstehen sollten. Doch bis diese bezugsfertig waren, gab es viel zu tun:

Durch neue Möbel und Pflanzen entstand eine schöne Arbeitsatmosphäre

Durch neue Möbel und Pflanzen entstand eine schöne Arbeitsatmosphäre



Alles muss raus ...

So hieß es Anfang Mai für einige RETOL-Mitarbeiter: Arbeitseinsatz! Dabei wurden kräftig alte Möbel, Verpackungen, Kartons und eine Menge anderer Gegenstände, die sich in den letzten Wochen angesammelt hatten, aus den zukünftigen Büros geräumt. Denn dort befanden sich nicht nur allerlei Hinterlassenschaften des vorher ansässigen Betriebes, sondern aus Platzmangel hatte auch RETOL die Räumlichkeiten einige Zeit lang selbst als Abstelllager genutzt.

Einen langen Nachmittag und viele anstrengende Treppenauf- und -abstiege später, waren dann endlich sämtliche Räume vom „Gerümpel“ befreit, damit es mit der Renovierung losgehen konnte.



Der richtige Schliff

Dabei wurden zunächst u. a. alter Teppichbelag entfernt sowie die Wände neu gestrichen. Vor allem aber bei den Böden hatten die Parkettspezialisten reichlich Arbeit: Das Mosaikparkett, das schon viele Jahre in Benutzung und teilweise mit Teppich überzogen war, wies dementsprechend allerhand Verschleißerscheinungen auf und musste deshalb komplett abgeschliffen werden.

MENZER RSM 150

Für die Ränder eignete sich bestens die MENZER RSM 150

Hierbei half die MENZER BSM 750 S. Diese Bandschleifmaschine, die auch im RETOL-Onlineshop erhältlich ist, eignet sich mit ihren 2.500 W optimal, um alte und beschädigte Parkettschichten abzutragen.

Für die schwer zugänglichen Stellen, wie z. B. die Ränder des Bodens oder auch unter den Heizkörpern, kam dann die Randschleifmaschine MENZER RSM 150 (siehe Foto) zum Einsatz, um auch dort sauber und präzise die obere Schicht es Holzes zu entfernen.

Den Feinschliff übernahm anschließend die Einscheibenmaschine ESM 406 von MENZER. Denn sie ist leicht zu handhaben und sorgt für ein akkurates Schleifergebnis. Für alle Schleifmaschinen wurden darüber hinaus die Schleifmittel von RETOL genutzt – logisch, wer würde nicht auf die hohe Qualität seiner eigenen Produkte setzen.



Edel – edler – die RETOL-Veredelung

Damit die Mitarbeiter von RETOL auch lange Freude an den neuen Räumen, bzw. den Böden haben, mussten diese vor der Benutzung auch gut veredelt werden.

Wir entschieden uns hierbei für eine Lack-Versiegelung und nicht für Öl, und das aus einem ganz einfachen Grund: „In unseren jetzigen Räumen dient bereits der wasserbasierte 2K-Parkettlack AQUA 2K Plus (siehe Foto) als Oberflächensiegel. Dieser hat sich in all der Zeit sehr bewährt, sodass wir ihn auch für die neu dazukommenden Räume verwenden wollten“, so Grötschel-Leist weiter.

Ein weiterer Vorteil neben seiner starken Beständigkeit, ist die rasche Trocknung des Lackes. Nach dem Auftrag waren die Böden so schon nach 24 Stunden begehbar. Natürlich wurde als Erstpflege und zum Schutz vor Kratzern und Gehspuren das Pflegemittel CARE Wood Finish (glänzend) eingesetzt.

 AQUA 2K Plus

Der Lack AQUA 2K Plus soll die neuen Böden vor Kratzern und Abnutzung schützen



… und alles wieder rein

Anfang Juni, nachdem alles gut trocknen und aushärten konnte, war es dann endlich soweit: Die Personalabteilung und der Einkauf durften voller Vorfreude ihre neuen Büros beziehen. Damit sie sich noch wohlerfühlten wurden kurz zuvor noch die alten Sperrholztüren durch Glastüren ersetzt – das sorgt für eine helle Atmosphäre. Weiterhin fanden ebenso Büropflanzen, Ölgemälde, Beleuchtungseinheiten sowie Sitzgelegenheiten in den neuen Räumlichkeiten ihren Platz.

Das Highlight des neuen „RETOL-Komplexes“ wird aber der Entspannungsraum sein, der bis Ende des Monats fertig sein soll. In ihm können sich die Mitarbeiter vom manchmal stressigen Arbeitstag erholen und neue Kraft schöpfen.

Eine angenehme Atmosphäre sollen dabei eine bequeme Couch und auch Liegesessel bieten. Außerdem gibt es dazu noch eine Massageliege plus eine mobile Physiotherapeutin, die dann bald Massagen für die Mitarbeiter anbieten wird.



Weitere Artikel