Parkett-Reparatur – bei RETOL gibt es das passende Set

In der Regel ist Parkett ein sehr robuster Bodenbelag, der bei richtiger Pflege viel aushält. Doch kleine Kratzer – durch Tierkrallen oder Steine und Schmutz verursacht – können trotzdem schnell einmal geschehen. Mit ein bisschen Öl oder einer Walnuss lassen sich solche Beschädigungen jedoch auch relativ problemlos wieder beheben (siehe Blogbeitrag „Kratzer im Parkett“).



Alles in einem Koffer

Parkett-Reparaturset

Mit dem Parkett-Reparaturset lassen sich Kerben und Astlöcher im Holz schnell und einfach beheben

Aber was ist, wenn doch einmal ein größerer „Unfall“ passiert, bei dem Kerben oder sogar Löcher im Holzboden entstehen? Oder was tun, wenn das neu verlegte Parkett doch etwas viele Astlöcher aufweist? Bei RETOL gibt es jetzt ein Parkett-Reparaturset, mit dem sich genau diese Makel und Probleme beheben lassen. Und wie das funktioniert, möchte ich euch kurz erklären:

Um Fehler oder Schäden im Parkett zu reparieren, benötigt es gar nicht allzu viel: Zum einen braucht man natürlich eine passende Auffüllmasse (z. B. Polyamid-Stäbe) in der entsprechenden Farbe des Bodens, um die „fehlenden“ Stellen wieder aufzufüllen.

Zum anderen eine batteriebetriebene Schmelzpistole, mit der das Auffüllmaterial erwärmt und in Form gebracht wird, damit es auch in der optimalen Position wiederum aushärten kann.

All diese Utensilien sind in unserem neuen Parkett-Reparaturset enthalten – verpackt in einem praktischen Koffer – sodass sofort mit der Parkett-Reparatur begonnen werden kann.


Leicht aufgefüllt

Bevor es jedoch mit der eigentlichen Parkett-Reparatur losgehen kann, muss man zunächst einmal die Schadstelle richtig vorbereiten. Dafür sollten beispielsweise lose Teile oder auch Splitter sorgfältig entfernt werden. Die Ränder an der Beschädigung kann man hingegen vorsichtig andrücken. Wenn die zu reparierende Stelle sauber, trocken und fettfrei ist, kann der Polyamid-Füllstoff zum Einsatz kommen.

Hierfür wird zunächst die Schmelzpistole aufgeheizt (das funktioniert so einfach wie bei einer handelsüblichen Heißklebepistole), dann erst kann eine Polyamid-Stange in das Gerät gelegt werden. Nun füllt man einfach durch leichtes Drücken des „Pistolenabzugs“ die schadhaften Stellen mit dem flüssigen Polyamid.


Spielend einfach nachbehandeln

Wenn alle schadhaften Stellen sorgfältig aufgefüllt wurden, kann man mithilfe eines Kühleisens die Reparaturstelle langsam abkühlen. Nachdem der Füllstoff fest geworden ist, lässt sich gröberes, überschüssiges Material einfach mit einem Hobel entfernen. Zum Schluss nur noch die reparierte Stelle mit Schleifpapier abschleifen und Parkettlack oder -öl als Schutz auftragen – und das Parkett ist wieder wie neu.


Polyamid – ein Stoff mit tollen Eigenschaften

Das Besondere bei diesem Parkett-Reparaturset ist nicht nur die leichte Anwendung, sondern vor allem das Auffüllmaterial: die Polyamid-Stäbe. Denn der Kunststoff Polyamid zeichnet sich durch eine große Beständigkeit aus (u. a. hitze- und kältefest von -30 bis +130 °C), sodass eine Parkett-Reparatur, die damit durchgeführt wurde, dauerhaft haltbar ist.

Darüber hinaus ist der Stoff vollkommen ungiftig, wasserabweisend und kann jederzeit überschliffen, geölt oder auch lackiert werden. Von diesen speziellen Polyamid-Stäben sind im Lieferumfang des Parkett-Reparatursets bereits vier verschieden Farben (mahagoni, eiche, kiefer und universal) enthalten, um genau den benötigten Farbton des Parketts zu treffen.

Zudem gibt es in unserem Shop auch passende Nachfüllsets mit weiteren Farben.

Auffüllset

Passend zum Parkett-Raparaturset gibt es ein Auffüllset in zwei Varianten



Produktempfehlungen


Weitere Artikel